Blue Flower

Herzlich willkommen auf der Internetseite der

GRUNDSCHULE BISPERODE

Arbeitshilfe zu den aktuellen Hygieneauflagen an der Grundschule Bisperode ab dem 10.05.2021

 

Unsere Arbeitshilfen zu den Hygieneauflagen an der Grundschule Bisperode basieren auf dem aktuellen „Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule, Version 5.0“ vom 10.05.2021, der Niedersächsischen Corona - Verordnung in der jeweils aktuell gültigen Fassung (letztmals geändert am 24.04.2021) und dem Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in der jeweils gültigen Fassung (zuletzt geändert am 23.04.2021). Des Weiteren werden die verbindlichen Weisungen an die Schulen in öffentlicher Trägerschaft aus den Rundverfügungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB) oder seit dem 01.12.2020 der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB), letzte aktuelle Rundverfügung 19/2021 berücksichtigt. Darüber hinaus ist die Handreichung zur Umsetzung der Rundverfügung Nr. 15/ 2021 zur verpflichtenden Selbsttestung im Schulbetrieb für Personal sowie Schülerinnen und Schüler in Schulen (Stand 09. April 2021) zu berücksichtigen.

 

Regelkatalog für alle Schülerinnen und Schüler

  • Ich trage meine Maske beim Betreten der Schule, wenn ich durch die Flure und Treppenhäuser gehe, im Unterricht, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

  • Ich halte, wo es möglich ist, 1,5 m Abstand zu meinen Mitschüler/innen und Lehrer/innen ein und vermeide Berührungen.

  • Ich achte auf die Pfeile und gehe auf den vorgegebenen Wegen durch die Schule.

  • Ich wasche mir regelmäßig die Hände mit Seife (20-30 sec.).

  • Ich setze meine Maske auf, wenn ich am Lehrertisch mit der Lehrkraft spreche.

  • Ich spreche in angemessener Lautstärke (nicht laut und nicht schreien).

  • Ich huste und niese in die Armbeuge.

  • Ich habe immer ausreichend Papiertaschentücher dabei.

  • Ich fasse mich nur im Notfall direkt an die Nase, den Mund oder die Augen.

  • Ich gehe allein zur Toilette und wasche mir dort gründlich die Hände.

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen.
Dem Schaubild können Sie das richtige Vorgehen entnehmen:

Download:

Schaubild

SARS-COV-2 Antigen-Schnelltest zur Selbstanwendung für Schüler*innen - Produktwechsel

 

Liebe Eltern,

für die verpflichtenden Schnelltests wurde die Grundschule Bisperode bisher mit dem Schnelltest der Firma Boson Biotech, Rapid Sars-VoV-2 Antigenen Test Card beliefert. In dieser Woche haben wir nun eine Lieferung eines anderen Herstellers erhalten. In der Ausgabe ab Montag, den 3. Mai 2021 wird der Schnelltest von der Firma Hotgen, Coronavirus (2019-nCoV) – Antigentest verwendet.

Das Testverfahren ist gleich geblieben. Es gibt jedoch leichte Änderungen in der Anwendung. So sind zum Beispiel vier Tropfen (bisher drei Tropfen) der Flüssigkeit auf das Probeloch der Testkassette zu geben. Bitte lesen Sie die Gebrauchsanweisung des neuen Tests genau durch (sie befindet sich auf der Rückseite des Tests) und verfahren Sie entsprechend.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Silke Stenger

-Schulleiterin-

 

Download:

Bildanleitung zum Corona Selbsttest der Firma Hotgen

Videoanleitung des Herstellers (ACHTUNG - externer Link)

Grant Hendrik Tonne          

Niedersächsischer Kultusminister

Sehr geehrte Eltern,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ich möchte Sie heute gerne über das weitere Vorgehen ab der kommenden Woche informieren. Wie in meinem letzten Brief angekündigt, haben wir die Rückmeldungen der Schulen zu den Testungen ausgewertet und kommen zu folgenden Ergebnissen:

  • Durch die regelmäßigen Testungen wurden Infektionen gefunden. Es konnten damit weitere Ansteckungen verhindert werden. Regelmäßiges Testen ist ein weiterer sinnvoller Baustein für mehr Sicherheit in der Schule.

  • Es wurden in den betroffenen Schulen immer nur einzelne Personen positiv getestet. Eine Ausbreitung innerhalb der Schulen gab es nicht. Das zeigt, dass die Maßnahmen wirken. Sie bleiben deshalb alle bestehen und sorgen dafür, dass Schulen sichere Orte sind.

  • Nur sehr wenige Schülerinnen und Schüler lassen sich vom Präsenzunterricht befreien. Das zeigt ein großes Vertrauen in die Maßnahmen und ihre gute Umsetzung in den Schulen.

  • Die Lieferung der Tests an die Schulen wurde ausgebaut und läuft jetzt sehr zuverlässig. Wenn es noch Schwierigkeiten gibt, gehen wir ihnen umgehend nach.

"Die am 23. April in Kraft getretenen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes haben auch Auswirkungen auf die Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Bei einer anhaltenden Sieben-Tage-Inzidenz über 100 greift ab sofort die „Corona-Notbremse“. Für Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln bedeutet dies, dass an den Haltestellen und in den Fahrzeugen ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich eine FFP2- oder vergleichbare Maske getragen werden muss.

7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 100?

Der Landkreis Hameln-Pyrmont, welcher sich bereits im Laufe der Woche selbst zur Hochinzidenzkommune erklärt hatte, erfüllt aktuell die Maßgaben für die Corona-Notbremse. Somit gelten folgende Regelungen:

  • In den Bussen haben die Fahrgäste, soweit möglich, einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten.
  • Ebenso ist an Haltestellen ein Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Fahrgäste ab dem 6. Geburtstag sind verpflichtet, eine FFP2- oder vergleichbare Maske (Standards KN95/N95) an den Haltestellen sowie in den Bussen zu tragen.
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind von der Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, ausgenommen.
  • Ausgenommen von dieser Pflicht sind ebenfalls Fahrgäste, die ein Attest über deren Befreiung der Tragepflicht vorweisen können.
  • Des Weiteren gilt diese Pflicht nicht für gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie für ihre Begleitpersonen.