Blue Flower

"Die am 23. April in Kraft getretenen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes haben auch Auswirkungen auf die Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Bei einer anhaltenden Sieben-Tage-Inzidenz über 100 greift ab sofort die „Corona-Notbremse“. Für Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln bedeutet dies, dass an den Haltestellen und in den Fahrzeugen ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich eine FFP2- oder vergleichbare Maske getragen werden muss."

7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 100?

Der Landkreis Hameln-Pyrmont, welcher sich bereits im Laufe der Woche selbst zur Hochinzidenzkommune erklärt hatte, erfüllt aktuell die Maßgaben für die Corona-Notbremse. Somit gelten folgende Regelungen:

  • In den Bussen haben die Fahrgäste, soweit möglich, einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten.
  • Ebenso ist an Haltestellen ein Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Fahrgäste ab dem 6. Geburtstag sind verpflichtet, eine FFP2- oder vergleichbare Maske (Standards KN95/N95) an den Haltestellen sowie in den Bussen zu tragen.
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind von der Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, ausgenommen.
  • Ausgenommen von dieser Pflicht sind ebenfalls Fahrgäste, die ein Attest über deren Befreiung der Tragepflicht vorweisen können.
  • Des Weiteren gilt diese Pflicht nicht für gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie für ihre Begleitpersonen.

7-Tage-Inzidenz 5 Tage hintereinander unter 100?

  • In den Bussen haben die Fahrgäste, soweit möglich, einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten.
  • Ebenso ist an Haltestellen ein Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Jugendlichen ab dem 15. Geburtstag und Erwachsenen müssen an den Haltestellen sowie in den Bussen eine medizinische Maske (OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2) tragen.
  • Kinder zwischen dem 6. und 15. Geburtstag haben weiterhin mindestens eine textile oder textilähnliche Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die auf Grund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von Tröpfchenpartikeln zu verringern.
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind von der Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, ausgenommen.
  • Ebenso sind Fahrgäste mit einer schweren Herz- oder Lungenerkrankung von dieser Pflicht ausgenommen. Bitte führen Sie einen entsprechenden Nachweis wie z.B. ein Attest bei sich.



Diese Regelung gilt mit Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes ab dem 23. April 2021.

"Fahrgäste ohne eine ihrer Altersklasse vorgeschriebenen Maske und ohne amtliche Bescheinigung bzw. Attest über deren Befreiung der Tragepflicht werden von der Beförderung ausgeschlossen!"

 

Quelle: 

Die Öffis Nahverkehr Hameln-Pyrmont, unter https://www.oeffis.de/_news/79.htm (abgerufen am 26.04.2021 - 19:45 Uhr)