Blue Flower

Grant Hendrik Tonne Niedersächsischer Kultusminister

Hannover, 22. April 2021

Sehr geehrte Eltern,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

sicher haben Sie die Debatte um eine bundesweite „Notbremse“ in den Medien verfolgt. Ich möchte Ihnen heute mitteilen, was das geänderte Gesetz für die Schulen in Niedersachsen bedeutet:

 

  • Für die Klassen 1 bis 3 wird die Regelung strenger. Sie wechseln ab einer Inzidenz von 165 ins Homeschooling (Szenario C). Es gibt eine Notbetreuung.

  • Für alle anderen Jahrgänge und Schulformen ändert sich in Niedersachsen erst einmal nichts.

 

Übersicht der Regelungen:

Klasse 4 der Grund- und

Förderschulen, Abschlussklassen,

Förderschulen GE, Tagesbildungsstätten

 

unabhängig von der Inzidenz

 

Szenario B

 

Klassen 1-3 der

Grund- und Förderschulen

 

Inzidenz unter 165

 

Szenario B

 

 

Inzidenz über 165

 

Szenario C

 

Alle anderen Schulformen

und Jahrgänge

 

Inzidenz unter 100

 

Szenario B

 

 

Inzidenz über 100

 

Szenario C

 

Es gilt der Wert, den das RKI herausgibt. Sie finden sie unter www.rki.de/inzidenzen. Einen Szenarienwechsel gibt der Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt bekannt, wenn der Grenzwert an drei Tagen überschritten bzw. an fünf Tagen unterschritten wird. Die Behörden vor Ort können auch strengere Maßnahmen anordnen.

Wir bleiben in Niedersachsen dabei, einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Das bedeutet: Wir werten die regelmäßigen Testungen aus und entscheiden dann, ob wieder

mehr Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler möglich ist. Das bleibt unser Ziel. Wir wollen so viel gemeinsames Lernen, wie der Infektionsschutz zulässt. Dabei bleiben wir vorsichtig.

In den letzten Wochen haben einige Schulen Tests erhalten, die erst aus einzelnen Teilen zusammengestellt werden mussten. Das hat für Ärger und Unmut gesorgt, was ich sehr bedauere. Das Problem war, das ansonsten nicht ausreichend Tests vorhanden gewesen wären. In den nächsten Wochen soll sich das ändern. Trotzdem kann es auch weiterhin zu Schwierigkeiten in der Belieferung kommen, das liegt nicht in unserer Hand. Ich bitte hierfür um Ihr Verständnis.

Über die Auswertung der Testungen und das weitere Vorgehen informieren wir Sie zeitnah. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, bleiben Sie bitte gesund!

Mit freundlichen Grüßen

 

Download:

Brief des Kultusministers vom 22.04.2021