Blue Flower

Arbeitshilfe zu den aktuellen Hygieneauflagen an der Grundschule Bisperode  ab dem 18.01.2021

Unsere Arbeitshilfen zu den Hygieneauflagen an der Grundschule Bisperode basieren auf dem aktuellen „Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule“ vom 08.01.2021, der Niedersächsischen Corona - Verordnung in der jeweils aktuell gültigen Fassung (letztmals geändert am 22.01.2021), ergänzt um den § 36 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Des Weiteren werden die verbindlichen Weisungen an die Schulen in öffentlicher Trägerschaft aus den Rundverfügungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB) oder seit dem 01.12.2020 der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB) berücksichtigt.

Regelkatalog für alle Schülerinnen und Schüler

  • Ich trage meine Maske beim Betreten der Schule, wenn ich durch die Flure und Treppenhäuser gehe, im Unterricht, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

  • Ich halte, wo es möglich ist, 1,5 m Abstand zu meinen Mitschüler/innen und Lehrer/innen ein und vermeide Berührungen.

  • Ich achte auf die Pfeile und gehe auf den vorgegebenen Wegen durch die Schule.

  • Ich wasche mir regelmäßig die Hände mit Seife (20-30 sec.).

  • Ich setze meine Maske auf, wenn ich am Lehrertisch mit der Lehrkraft spreche.

  • Ich spreche in angemessener Lautstärke (nicht laut und nicht schreien).

  • Ich huste und niese in die Armbeuge.

  • Ich habe immer ausreichend Papiertaschentücher dabei.

  • Ich fasse mich nur im Notfall direkt an die Nase, den Mund oder die Augen.

  • Ich gehe allein zur Toilette und wasche mir dort gründlich die Hände.

  • Ich nutze nur mein eigenes Arbeitsmaterial.

  • Ich reinige meine Maske sorgfältig und täglich.

  • Ich achte auf regelmäßiges Lüften im Klassenraum.

  • Ich trage eine Maske im Bus.

  • Bei Anzeichen von Erkältungssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen, Kopfweh, Durchfall) muss ich zu Hause bleiben.

  • Ich halte mich an die Regeln. Wenn ich durch mein Verhalten andere gefährde, muss ich zu Hause arbeiten.

 

Seit dem 18.01.2021 befinden sich die Grundschulen in Niedersachsen im Szenario B

 

Übersicht der Stufen/Szenarien

 

Stufe

 

 

 

Szenario

Stufe 1 (A)

Erhöhtes Infektionsgeschehen

unter 35

Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen

 

Szenario A

Eingeschränkter Regelbetrieb

Stufe 2 (A)

Deutliche erhöhtes Infektionsgeschehen

ab 35 bis unter 50

Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen

 

Szenario A

Eingeschränkter Regelbetrieb

Stufe 3 (A)

Starkes Infektionsgeschehen

ab 50

Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen      

Szenario A

Eingeschränkter Regelbetrieb

Stufe 4 (B)

Sehr starkes Infektionsgeschehen

Szenario B

Kombination aus Präsenzunterricht und Distanzunterricht im täglichen Wechsel

Stufe 5 (C)

Eskalierendes Infektionsgeschehen

Szenario C

Distanzunterricht

 

Die Schulleitung informiert die Schulgemeinschaft, welche Stufe aktuell anzuwenden ist!

 

Hinweise zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern aus Risikogruppen

Auch Schüler*innen, die einer der Risikogruppen angehören, haben im Szenario A wieder regelmäßig am Unterricht in der Schule teilzunehmen. Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen aus den oben beschriebenen Risikogruppen in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben, können ebenfalls wieder regelmäßig am Präsenzunterricht teilnehmen. Die ausschließliche Teilnahme am Lernen zu Hause ist seit dem 14.12.2020 für Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern erlaubt. Diese Regelung ist befristet (zurzeit bis zum 07.03.2021) und wird ggf. von den RLSB verlängert. Nach der Aufhebung dieser Maßnahme ist die Teilnahme am Lernen zu Hause nur den Schülerinnen und Schülern aus Risikogruppen nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung möglich.

 

Verhalten bei Erkrankungen

  • Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist

  • Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel mit Fieber ab 38,5°C oder akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist oder der Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns ist der Schulbesuch nicht möglich. Es sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARSCoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.

Verhalten beim Auftreten von Symptomen in der Schule

Bei Auftreten von Fieber und/oder ernsthaften Krankheitssymptomen in der Unterrichts- oder Betreuungszeit wird die betreffende Person direkt nach Hause geschickt oder, wenn die Person abgeholt werden muss, in einem separaten Raum isoliert. Dies gilt auch für Kinder oder Personen aus demselben Haushalt. Die Betroffenen sollten ihre Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) während dieser Zeit und auch auf dem Heimweg tragen. Die Schüler*innen oder die Eltern/Erziehungsberechtigten sind auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung hinzuweisen.

 

Meldepflicht

Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Schulleitung umgehend von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten (bei Schüler/innen) mitzuteilen. Das gilt auch für das gesamte Personal der Schule.

Aufgrund der Coronavirus-Meldepflichtverordnung i. V. m. § 8 und § 36 des Infektionsschutzgesetzes ist sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen in Schulen dem Gesundheitsamt zu melden.

Auch Schüler/innen, die während des häuslichen Lernens (außerhalb der Präsenz in der Schule) erkranken, müssen der Schule umgehend gemeldet werden.

 

Schutzmaßnahmen der Gesundheitsbehörden

Das zuständige Gesundheitsamt kann, je nach Lage und örtlicher Situation, vom Rahmenhygieneplan des Landes Niedersachsen und von dem schuleigenen Hygienekonzept abweichende Schutzmaßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) anordnen.

Dazu kann z.B. gehören:

  • Zutrittsbeschränkungen

  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

  • Einschränkungen des Ganztagsbetriebs

  • Einschränkungen des Schulsports

  • Schließung von Lerngruppen

  • Schließung der Schule

 

Informationen, Tipps & Anweisungen für Lehrpersonen

  • Durchführung der Händedesinfektion nur unter Anwesenheit/Anleitung durch eine Aufsichtsperson

  • Feste Sitzordnung/festen Sitzplan der Gruppen etablieren und dokumentieren

  • Aufsichten achten auf verhältnismäßige Kontaktaufnahme zw. den Kindern

  • Eigene Masken sind auf den Fluren des Schulgebäudes zu tragen

  • Busaufsichten beachten die Abstandsregelungen beim Warten und Einsteigen.

  • Auf regelmäßiges und ausreichend langes Lüften achten (Stoßlüften mit offenen Fenstern mind. alle 20 Minuten)!

  • Das Frühstück erfolgt im Klassenraum, es darf nur das selbst mitgebrachte Frühstück verzehrt werden. Die Lehrkräfte achten darauf, dass keine Lebensmittel unter den Kindern getauscht werden

  • Es sind nur abgepackte Lebensmittel zu Geburtstagen in der Klasse erlaubt

  • Schulobst wird gewaschen, aber nicht kleingeschnitten, in die Klassen gegeben.

  • Auf den Toiletten dürfen sich nur 2 Kinder gleichzeitig aufhalten

  • Flächen und Tische nach Unterrichtsschluss frei halten für effiziente Reinigung (Lehrer- sowie Schülertische, Stühle nur an die Tische schieben)

  • Masken bei drohender Abstandsunterschreitung aufsetzen (wenn Abstand von 1,5 m zw. Lehrkraft und Schüler/in nicht eingehalten werden kann)

  • Frontale Unterrichtsformen nutzen und Selbstkontrolle ermöglichen

  • Unterrichtsumfang an reduzierte Unterrichtszeiten durch erhöhte Hygienemaßnahmen anpassen

  • Regelmäßig Hände waschen und ggf. Desinfektionsmittel nutzen

 

Unterricht

  • Szenario A: Der Präsenzunterricht findet täglich in voller Klassenstärke statt. Es gibt eine feste Sitzordnung.

  • Szenario B: Der Präsenzunterricht findet in A- und B-Gruppen im täglichen Wechsel statt. Die Kinder sitzen mit mind. 1,5 m Abstand im Klassenraum. Es gibt eine Notbetreuung von 8.00 – 13.00 Uhr für die Tage ohne Präsenzunterricht. Hierfür müssen berechtigte Familien ihr Kind anmelden.

 

  • Für beide Szenarien gilt:

  • Der Unterricht für alle Klassen beginnt um 8.00 Uhr und endet für die Jahrgänge 3/4 um 12.30 Uhr, für Klasse 1 um 11.30 Uhr. Klasse 2 hat zweimal in der Woche um 12.30 Schluss, ansonsten auch um 11.30 Uhr (siehe Stundenpläne).

  • Bis 13.20 Uhr gibt es für alle Klassen täglich eine Betreuung im Klassenverband, die sogenannte Verlässliche Zeit (VZ), zu der die Kinder angemeldet werden müssen (siehe Elternbrief zum Angebot der Verlässlichen Grundschule vom 14.07.2020).

  • Betreuungszeiten über die VZ hinaus können nur unter bestimmten Bedingungen in Anspruch genommen werden (siehe Elternbrief zum Angebot der Offenen Ganztagsschule vom 14.07.2020).

  • Eine Frühbetreuung findet nicht statt; die Schule wird geöffnet, wenn der erste Schulbus kommt (ca. 7.45 Uhr).

  • Klassengespräch mit den Kindern über Corona führen ggf. wiederholt Gesprächsanlässe schaffen und gesprächsbereit zeigen (bei Bedarf ritualisieren)

  • Verbindliche Verhaltens-und Hygieneregeln erarbeiten/ableiten (siehe Regelkatalog)

  • Die Wegeführung im Schulgebäude mit den Schüler/innen abgehen

  • Feste Zeiten zum Händewaschen vereinbaren (vor Unterrichtsbeginn, vor dem Frühstück, nach der 1. Pause, vor der 2. Pause, nach der 2. Pause, nach Unterrichtsschluss)

  • Toilettenregeln besprechen (immer nur 1 Kind schicken, nur 2 Personen gleichzeitig auf die Toilette)

  • Auf Abstandsregelung vor dem Waschbecken hinweisen

  • Ggf. Empfehlungen zum Maskenumgang besprechen (v.a. Buskinder)

  • Verhalten am Lehrertisch besprechen (Abstand, situativer Maskeneinsatz)

 

  • Szenario C: Der Präsenzunterricht ist ausgesetzt. Alle Schüler/innen sind im Homeschooling.

 

Pausenregelung

1. Pause: Kl. 3/4 gehen von 9.30 - 9.45 Uhr auf den Hof und frühstücken anschließend.

Kl. 1/2 gehen von 9.45 - 10.00 Uhr auf den Hof und frühstücken vorher.

 

2. Pause: Kl. 3/4 gehen von 11.30 - 11.45 Uhr auf den Hof.

Kl. 1/2 verbringen diese Pausenzeit im Klassenraum und gehen zu Beginn

der 5. Stunde für 10 Minuten auf den Hof.

 

Notbetreuung

Befindet sich die Schule im Szenario B oder C, findet für Kinder an Tagen des Distanzunterrichts eine Notbetreuung von 8.00 Uhr – 13.00 Uhr statt. Die Berufstätigkeit der Eltern muss nachgewiesen werden. Die Notbetreuung ist von der Schule auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen.

Schüler*innen, die im Szenario B vorübergehend von den Eltern von der Präsenzpflicht befreit wurden, haben keinen Anspruch auf eine Notbetreuung.

 

Wegeführung

  • Die Schüler*innen betreten und verlassen die Schule durch unterschiedliche Eingänge.

Zutrittsbeschränkungen

  • Das Betreten der Schule von schulfremden Personen ist nur mit Terminvereinbarung erlaubt. Dabei werden die Kontaktdaten der Besucher erfasst. Die Besucher müssen beim Betreten und Verlassen der Schule eine Händedesinfektion vornehmen.

  • Ein Begleiten von Schüler*innen, z.B. durch Eltern oder Erziehungsberechtigte, in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt.

Reinigung

Neben der bisher erfolgten gründlichen Reinigung der Schule sind folgende Regeln besonders zu beachten:

  • Beginn der Reinigung erst, wenn alle Schüler*innen die Schule verlassen haben

  • stark frequentierte Bereiche besonders gründlich reinigen, z.B.:

Türklinken und Griffe, Treppen und Handläufe, Lichtschalter, Tische, Telefone, Kopierer und alle sonstigen Griffbereiche

  • tägliche Kontrolle und Auffüllen der Seifen- Papier und Desinfektionsspender in der Schule, den Klassen und in den Sanitärbereichen

  • Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden in den Sanitärbereichen sind täglich zu reinigen

  • beim Entfernen von Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen. Nach der Entfernung der Kontamination ist ein Desinfektionsmittel zu verwenden

Bisperode, 01.02.2021

Silke Stenger, Schulleiterin

 

Download:

Hygieneplan GS Bisperode

Darf mein Kind in die Schule.jpg

Maßnahmen.jpg